Beiträge zur Regelungstechnik im Wintersemester 2023/2024

  Vortragender steht vor einer Leinwand, Puplikum sitzt auf Stühlen Urheberrecht: © IRT

Mit dem Ziel, den fachlichen Austausch im Bereich der Regelungs-, Steuerungs- und Automatisierungstechnik über die Grenzen unserer Hochschule hinaus zu fördern, wurde am Institut für Regelungstechnik vor einigen Jahren eine Kolloquiumsreihe mit Namen “Beiträge zur Regelungstechnik“ ins Leben gerufen. Referenten aus Industrie und Forschung berichten darin von ihrer Tätigkeit in vermittelnswerten Entwicklungen und Anwendungen aus dem genannten Fachgebiet.

 

Eingeladen sind alle interessierte Personen.

Gerne nehmen wir Sie auch in unseren IRT-Mailverteiler auf. Dazu genügt ein kurzer Hinweis an .

Kontakt

Telefon

work
+49 241 80-27500

E-Mail

E-Mail
 

Veranstaltungsort

Seminarraum des IRT, Campus-Boulevard 30, 52074 Aachen
1.OG, Raum 052.G

Digitale Teilnahme

Sollte Ihnen eine Teilnahme in Präsenz nicht möglich sein, lassen wir Ihnen gerne einen Link für die digitale Einwahl via Zoom zukommen. Bitte kontaktieren Sie hierfür .
Anmeldeschluss für die digitale Teilnahme ist jeweils einen Werktag vor dem Vortrag um 16:00 Uhr.

 

Montag, 9. Oktober 2023, 14 Uhr

 

Dynamische Strömungsregelung in Windparks

Foto von Jan-Willem van Wingerden Urheberrecht: © Wingerden

Prof. dr. ir. Jan-Willem van Wingerden

Faculty of Mechanical, Maritime and Materials Engineering
TU Delft
Niederlande

Abstrakt:

In diesem Vortrag wird Jan-Willem seine Forschungsgruppe im Bereich der datengetriebenen Regelung und die neuesten Arbeiten auf dem Gebiet der dynamischen Windparkregelung vorstellen. Unter anderem wird er eine neuartige Nachlaufmischungsstrategie namens HELIX vorstellen.

Sprache:

englisch- Vortrag wird vermutlich auf Englisch gehalten

 

Donnerstag, 2. November 2023, 14 Uhr

 

Herausforderungen für die Herstellung chemischer Wasserstoffträger

Foto von Andreas Peschel Urheberrecht: © Peschel

Prof. Dr.-Ing. Andreas Peschel

INW - Institut für nachhaltige Wasserstoffwirtschaft
Forschungszentrum Jülich GmbH

Abstrakt:

Wasserstoff und wasserstoffbasierte Energieträger werden eine Schlüsselrolle bei der Defossilisierung des globalen Energiesystems spielen. In Fällen, in denen eine Pipeline-Versorgung mit Wasserstoff möglich ist, ist dies wahrscheinlich die energie- und damit kosteneffizienteste Art des Transports. Die Versorgung über Pipelines ist jedoch nicht für sehr große Entfernungen möglich und mit erheblichen Anfangsinvestitionen verbunden. Aus wirtschaftlicher Sicht besteht die Notwendigkeit, die Versorgungsquellen und die Transportwege für Wasserstoff zu diversifizieren. Die Entwicklung chemischer Wasserstoffträgertechnologien einschließlich der Produktion, der Verteilung und der Integration von Anwendungsfällen ist der Kern des kürzlich gegründeten Instituts für nachhaltige Wasserstoffwirtschaft am FZ Jülich.
In dem Beitrag werden verschiedene Formen der chemischen Wasserstoffspeicherung, wie gasförmiger Wasserstoff (GH2), flüssiger Wasserstoff (LH2), synthetisches Erdgas (SNG), Ammoniak (NH3), Methanol (MeOH), Dimethylether (DME) und flüssig-organische Wasserstoffträger (LOHC) vorgestellt und die Herausforderungen in der (dynamischen) Erzeugung und Nutzung diskutiert.

Sprache:

deutsch - Vortrag wird vermutlich auf Deutsch gehalten

 

Freitag, 12. Januar 2024, 14 Uhr

 

Bicycle Dynamics and Control

Foto von Arend Schwab Urheberrecht: © Schwab

Dr. ir. Arend Schwab

Biomechanical Engineering, Department of Mechanical Engineering
TU Delft
Niederlande

Abstrakt:

Fahrradfahren ist eine erworbene Fähigkeit. Im Ruhezustand ist das System sehr instabil, doch bei einer gewissen Vorwärtsgeschwindigkeit lässt es sich leicht stabilisieren. In den letzten 140 Jahren haben sich zahlreiche Menschen mit diesem Thema beschäftigt, entweder im Rahmen einer Dissertation, eines Hobbys oder manchmal auch als Teil ihres Lebenswerks. Leider gibt es nur wenige übereinstimmende Ergebnisse und wenig Allgemeingültiges zu den grundlegenden Eigenschaften, die ein Fahrrad stabil machen, und warum manche Fahrräder leichter zu kontrollieren sind als andere. In diesem Vortrag werde ich mich zunächst auf die Dynamik des Fahrrads konzentrieren und anschließend einige interessante und offene Fragen zur menschlichen Kontrolle des Fahrrads ansprechen.

Sprache:

englisch - Vortrag wird vermutlich auf Englisch gehalten

 

Dienstag, 23. Januar 2024, 14 Uhr

 

Die Entwicklung der Roboter-Patienten-Therapeuten-Interaktion in der Rehabilitation

Foto von Robert Riener Urheberrecht: © Riener

Prof. Dr. Robert Riener

Departement Gesundheitswissenschaften und Technologie
ETH Zürich
Schweiz

Abstrakt:

Roboter können die Bewegungsfähigkeit der oberen und unteren Gliedmaßen wiederherstellen. Als Trainingsgeräte können sie die Neurorehabilitation nach neurologischen Verletzungen wie Rückenmarksverletzungen (SCI), traumatischen Hirnverletzungen oder Schlaganfällen fördern. Als Hilfsmittel können sie Patienten oder ältere Menschen mit Gehbehinderungen in Alltagssituationen unterstützen. In diesem Vortrag werden die ersten Rehabilitationsgeräte vorgestellt, die von menschlichen Bedienern gesteuert wurden, bevor die ersten gesteuerten und geregelten Geräte entwickelt wurden. Anschließend werden neue Strategien zur Erkennung von Absichten, patientenkooperative Steuerungen und Steuerungen, die sogar die mechanischen Interaktionen des Therapeuten einbeziehen, vorgestellt. Er schließt mit einem visionären Ausblick auf zukünftige Rehabilitationstechnologien.

Sprache:

englisch - Vortrag wird auf Englisch gehalten